Chancen NRW

 

Das Schulportal zu individuellen Förderung

 

Individuelle Förderung aller Schülerinnen und Schüler ist die zentrale Leitidee des neuen Schulgesetzes. Kinder und Jugendliche sollen unabhängig von ihrer Herkunft in die Lage versetzt werden ihre Begabungen optimal zu nutzen und so ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben führen zu können.
Begleitend dazu hat die Landesregierung mit „Chancen NRW“ ein Schulportal zur individuellen Förderung ins Netz gestellt, das Information und Unterstützung zum Thema Förderung anbietet. Das Angebot ist in die Bereiche "Lernschwierigkeiten", "Besondere Begabungen und Hochbegabung", "Schulmüdigkeit",  "Frühförderung", "Migrantenförderung" und "Jungen- Mädchenförderung" unterteilt.  Dort finden sich jeweils schulpraktische Beispiele und Hintergrundinformationen. Auf den Materialseiten finden Sie zum Beispiel auch die Förderkonzepte der Grund- und Hauptschule Uellendahl.
Chancen NRW

 

eTwinning - europäische Schulpartnerschaften

 

Fremdsprachenerwerb, Medieneinsatz und interkulturellen Dialog miteinander zu verbinden ist das erklärte Ziel von eTwinnning, einem Projekt von Schulen ans Netz e.V. Es ist Teil des Programms für lebenslanges Lernen der Europäischen Union und fördert Schulpartnerschaften, die über das Internet geknüpft werden. Teilnehmen können Klassen aller Schulformen und Jahrgangsstufen. Angemeldete Schulen können sich über die Internetplattform eine passende Schule aus den 27 teilnehmenden Ländern aussuchen um in den eigens zur Verfügung gestellten, geschützten virtuellen Klassenräumen gemeinsam ein Unterrichtsthema zu bearbeiten. Die Ergebnisse werden anschließend im Internet präsentiert. Schulen die bereits eine Schulpartnerschaft unterhalten können selbstverständlich auch am Programm teilnehmen.
Zur Projektseite
Lesen Sie dazu auch die Themenseiten "Schulpartnerschaften" auf Lehrer online. Sie finden dort eine Fülle von Anregungen für die Ausgestaltung von grenzüberschreitenden Unterrichtsideen.
Lehrer-online

 

Lernwettbewerbe

 

Wettbewerbe sind aus dem Schulalltag längst nicht mehr wegzudenken. Ob geisteswissenschaftlich, naturwissenschaftlich, fremdsprachlich, fachbezogen oder fächerübergreifend, das Angebot ist umfangreich. Der Lernanreiz, den eine Teilnahme mit sich bringt, ist nicht zu unterschätzen. Wenn man dann eventuell auch noch gewonnen hat und Preise und/oder regionale und überregionale Auszeichnungen einfahren kann, umso besser. Schülerinnen und Schüler entwickeln dabei oft ein bemerkenswertes Engagement und eine außerordentliche Kreativität.
 
In der Rubrik Aktuelles/Wettbewerbe finden Sie stets eine Auswahl von aktuellen Wettbewerben aus allen Bereichen.
Zu den Wettbewerben
 

 

Schülerfirma, aber wie?

 

Die Zahl der Schülerfirmen nimmt - auch in Wuppertal - immer mehr zu. Manch eine Schule verfügt sogar über mehrere Unternehmen, die zum Teil seit Jahren Bestand haben. Die Ideen und das Engagement der Beteiligten sind beeindruckend. Mit viel persönlichem Einsatz und nachhaltigem Erfolg lernen die Schülerinnen und Schüler wirtschaftliche Zusammenhänge kennen und erweitern ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen. Kaum eine andere Unterrichtsmotivation erreicht die Adressaten so umfassend wie ein solches Projekt.
 
Was aber gilt es alles zu beachten, wenn man an der eigenen Schule diese Form des „learning by doing” ermöglichen möchte? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen führen unter den gegebenen Voraussetzungen zu welchen Konsequenzen? Müssen die Unternehmen Steuern entrichten und bei der Gewerbeaufsicht gemeldet sein?
 
Wir haben für Sie die wichtigsten Informationen zu diesem Thema zusammengetragen.
Lesen Sie mehr
 

 

Zum Lernen aus der Schule!

 

Im Schulkulturatlas finden Sie den passenden Lernort

 

Raus aus dem Klassenraum ...
... und Schulunterricht mal ganz anders erleben! Dafür gibt es in Remscheid, Solingen und Wuppertal zahlreiche Möglichkeiten.
 
Der Schulkulturatlas zeigt einen Überblick über die außerschulischen Lernorte. Dazu gehören natürlich Museen und Bibliotheken, aber auch Theater, Sportstätten und berühmte Bauwerke. Raus in die Natur geht es zu den Geopfaden, Talsperren, in den Zoo oder an ein Wildgehege. Das Angebot ist vielfältig. Viele Lernstationen bieten neben pädagogischem Personal auch Unterrichtsmaterialien und Arbeitsräume.
Zum Schulkulturatlas
 

 

Faust auf der Schulhomepage?

 

Immer mehr Lehrerinnen und Lehrer schätzen und nutzen die Möglichkeit, Unterrichtsmaterialien auf dem schuleigenen Server abzulegen, um jederzeit im Unterricht darauf zugreifen zu können. Alle Schüler verfügen über das gleiche Material und können auch von zu Hause aus damit arbeiten.
 
Was aber darf man ungenehmigt im Internet veröffentlichen und was nicht? Welche Zugriffsbeschränkungen hinsichtlich des Personenkreises und der Dauer der Nutzung sind einzurichten?
 
Antworten auf diese und weitere Fragen zum Urheberrecht im mediengestützten Unterricht finden Sie
hier .
 

 

Internet und Jugendschutz in der Schule

 

Rechtliche Grundlagen

 

Mit der gesteigerten Internetnutzung im Unterricht gehen Gefahren einher, die bislang in Schulen eine eher untergeordnete Rolle gespielt haben. Schülerinnen und Schüler arbeiten immer öfter selbstständig und ohne permanente Aufsicht an Computern mit Internetzugang. Ob gewollt oder ungewollt treffen sie dabei auf Inhalte, die wenigstens als unerwünscht, wenn nicht sogar als jugendgefährdend eingestuft werden können.
 
Was Schulen unternehmen müssen und können, um dem entgegenzuwirken, haben wir zusammengetragen in der Unterrubrik
Schule und Internet .
 

 

Ohne Impressum geht 's nicht

 

Schulen als Diensteanbieter nach dem Telemediengesetz

 

Schulen mit einer eigenen Homepage unterliegen ebenso wie alle anderen Anbieter dem Telemediengesetz. Das verpflichtet sie unter anderem zu einem klar definierten und von allen Seiten des Angebots aus zu erreichenden Impressum.
 
Ein beispielhaftes Impressum, das alle Pflichtangaben enthält, finden Sie in der Unterrubrik
Schule und Internet .
 

 

Chatten ohne Risiko

 

Medienkompetenz schafft Sicherheit

 

Chatten gehört zu den Lieblingsaktivitäten der Jugendlichen. Dass dies nicht nur mit positiven Erfahrungen einhergeht, ist hinreichend bekannt. Beleidigungen, Mobbing, sexuelle Belästigungen und Betrugsversuche sind die Kehrseite. Stellt eine Schule ihren Schülerinnen und Schülern internetfähige Rechner auch in Pausenzeiten zur Verfügung, wird dann wahrscheinlich mal eben gechattet. Viele Schulen setzen sich darum und aus freiwilliger Verpflichtung zur Aufklärung über die vorhandenen Gefahren mit dem Thema auseinander.
 
Mehr zum Thema
Chatten
 

 

Startseite Bildungsserver Wuppertal | Sitemap | Archiv | Kontakt | Impressum |